Das "Frankfurter Haus" ist seit 1702

ein historischer Gasthof in dem urige Gemütlichkeit mit stilvollem Ambiente verschmilzt. Insgesamt verfügt das Frankfurter Haus über 230 Sitzplätze. Das Restaurant mit seinem herrlich romantischen Biergarten (umfasst ca. 500 Plätze) hinter den historischen Stadtmauern zählt zu den herausragenden gastronomischen Highlights. Hier finden sich Prominente, Geschäftsleute aus aller Welt und Isenburger gemütlich zusammen. Dank seiner idealen Lage im Rhein-Main Gebiet mit der unmittelbaren Nähe zu Frankfurt am Main erweist sich das Frankfurter Haus als wunderschönes Ausflugsziel. Für ausreichend Parkmöglichkeiten ist auch gesorgt. Direkt vor unserem Haus stehen Ihnen ca. 50 Parkplätze zur Verfügung, weiterhin befindet sich gegenüber des Frankfurter Hauses ein öffentlicher Parkplatz, der ca. weitere 200 Parkplätze bietet. "Für einen Mittag, einen Abend, eine Weile oder auch nur einen Moment: bei einem Besuch im Frankfurter Haus einfach die Welt vergessen, sie einfach anhalten. Kein gestern, kein morgen, nur jetzt und hier, das gute Essen und den Service genießen und einfach zeitlos sein......." Unsere Getränkekarte bietet alles vom "Äppler" bis zur gepflegten Weinkarte. Das kreative Küchenteam verwöhnt Sie mit einer abwechslungsreichen, saisonalen Speisekarte, kombiniert aus regionalen Spezialitäten und internationalen Gerichten. Die Küche ist durchgehend geöffnet und lässt keine Wünsche offen. Wir nehmen das Wort "Gastfreundschaftlichkeit" noch ernst, denn bei uns darf sich jeder Gast als König fühlen.




* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Liebe Gäste,

der lange Lockdown 2020/2021 hat in der Gastronomie seine Spuren hinterlassen. Es fehlt uns leider immer noch an Personal.

Aus diesem Grund müssen wir unsere Öffnungszeiten anpassen.

Unsere neuen Öffnungszeiten ab 26.07. – 31.08.2021

Montag + Mittwoch Ruhetag

Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag
von 12:00 Uhr bis 22:30 Uhr (warme Küche bis 21:30 Uhr)

Ihr Frankfurter Haus Team


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *